Naughty 1xBet wird auf dem Radarschirm der UK Gambling Commission angezeigt

Der russische Online-Glücksspielanbieter 1xBet, der in mehreren Ländern für seine regulatorischen Probleme bekannt ist, ist in der vergangenen Woche in Großbritannien in heißem Wasser gelandet, nachdem eine Untersuchung der Sunday Times seine Beteiligung an einigen eher zweifelhaften Praktiken dargelegt hatte.

Die Untersuchung der Sunday Times führte zur Einstellung der britischen Website des Betreibers und zum Start einer Untersuchung durch die britische Glücksspielkommission, wie von der Aufsichtsbehörde selbst hier bestätigt.

1xBet wurde 2007 in Russland gegründet. Das Unternehmen richtete sich zunächst an russische Glücksspielkunden, ist aber seitdem auf mehreren internationalen Märkten gewachsen. Es ist derzeit in Zypern registriert, in Curaçao lizenziert… und in mehreren Gerichtsbarkeiten , einschließlich seiner Heimat, auf der schwarzen Liste .

Bis vor kurzem war 1xBet in Großbritannien als White-Label-Partner des Anbieters von Online-Glücksspielplattformen FSB Technology (UK) Ltd. tätig Untersuchung der Sunday Times, FSB suspendiert 1xBet britischen gerichtete Website .

Die Ermittlung

Die Untersuchung der Sunday Times ergab, dass 1xBet an äußerst fragwürdigen und mit ziemlicher Sicherheit illegalen Spiel- und Werbepraktiken beteiligt ist. Die Nachrichtenagentur stellte fest, dass diese Praktiken die Werbung für ein „Pornhub-Casino“, die Annahme von Wetten auf Kindersport und die Werbung auf illegalen Websites beinhalteten.

Laut der Untersuchung der Sunday Times ist 1xBet am Betrieb eines Pornhub-Casinos beteiligt , das Spieler mit oben ohne Croupiers anlockt . Die Nachrichtenagentur wies auch darauf hin, dass der russische Buchmacher zu den größten Werbetreibenden auf Websites gehört, auf denen Fußballspiele der Premier League illegal gestreamt werden. Es bewirbt seine Produkte auch auf Piraten-Websites.

Eine Anzeige auf einer solchen Website, die von der Sunday Times entdeckt wurde, zeigte eine oben ohne junge Frau, die auf dem Rücken lag und ihre Unterwäsche auszog, berichtete die Nachrichtenagentur. Die Anzeige, die mit ziemlicher Sicherheit gegen Großbritannien und andere Werbecodes verstößt, ist mit der jetzt gesperrten britischen Website von 1xBet verlinkt.

Laut Peter Szyszko, Geschäftsführer von White Bullet Solutions, einem in London ansässigen Berater für geistiges Eigentum, war 1xBet auf dem Radar von Behörden und Glücksspielaufsichtsbehörden auf der ganzen Welt. Er fügte hinzu, dass der russische Betreiber „dazu beitragen könnte, Websites zu finanzieren, die in vielen Fällen von kriminellen Banden betrieben werden“.

Von den fragwürdigen Werbepraktiken, die von der Sunday Times aufgedeckt wurden, sagte 1xBet, dass diese den Drittanbietern und Netzwerken, die den Betreiber fördern, angelastet werden sollten. Das Unternehmen sagte: „Wenn eines dieser Netzwerke oder Partner von Drittanbietern auf verbotenen Websites oder Websites, die gegen das Gesetz verstoßen, für die Marke 1xBet wirbt, muss 1xBet dies unverzüglich untersuchen.“

Der britische White-Label-Partner des russischen Buchmachers gab bekannt, dass er seine Lizenzvereinbarung mit 1xBet überprüft.

1xBets große Fußball-Sponsoring-Angebote

1xBet hat kürzlich Wettpartnerschaften mit Liverpool und Chelsea in Großbritannien angekündigt . Und letztes Jahr wurde der Betreiber der offizielle Wettpartner von Tottenham für Afrika.

Nach den Erkenntnissen der Sunday Times sehen sich jedoch alle drei Premier League-Clubs einer massiven Gegenreaktion gegenüber den geschätzten 50 Millionen Pfund pro Jahr gegenüber, die sie aus ihren mehrjährigen Verträgen mit dem ungezogenen Betreiber ziehen.

Es sollte auch beachtet werden, dass 1xBet kürzlich von den kenianischen Glücksspielaufsichtsbehörden auf die schwarze Liste gesetzt wurde, als Teil eines größeren Vorgehens gegen Spiel- und Wettoperationen in der Nation. Das Land ist als einer der größten Glücksspielmärkte in Afrika bekannt, und die Popularität von Sportwetten bei jungen Spielern nimmt rasant zu.

1xBet hat kürzlich einen Sponsoring-Vertrag über fünf Spielzeiten mit Barcelona abgeschlossen und ist damit der globale Partner des spanischen Teams geworden. Im Jahr 2018 wurde der Betreiber während der Fußball-Saison 2021 zum International Presenting Partner für die italienische Serie A ernannt.